Psychotherapie - Heilung der Seele

Die Behandlung von tiefsitzenden seelischen Problemen ist oftmals nur mit Hilfe anerkannter psychotherapeutischen Verfahren möglich, sogenannter Psychotherapien. Dabei werden Ziele wie das Verständnis für den Grund für die Krise, die Ausarbeitung von Strategien zur Problemlösung und das Erlernen einer neuen Verhaltensweise verfolgt. Zusätzliche Entspannungsübungen, neue (Lebens-) Einstellung und weitere Strategien zur Selbsthilfe nach Therapieende gehören ebenfalls zur Zielsetzung. Um das zu erreichen, gibt es drei Formen der Psychotherapie, deren Kosten komplett die gesetzlichen Krankenkassen tragen. Die Verhaltenstherapie setzt dabei an, dass ein einmal gelerntes Verhalten umgeschult werden kann. So können bspw. neue Einstellungen und Verhaltensweisen einstudiert werden um z.B. die Krankheit Essstörung oder Ängste vor bspw. Bakterien oder Spinnen zu überwinden. Methoden wie Angstbewältigungsstrategien und Rollenspiele helfen hierbei Patienten mit Depressionen, Ängsten, Zwängen oder Selbstsicherheitsproblemen zu behandeln.

Die Psychoanalyse ist zeitlich aufwändiger, da sie in der Kindheit ansetzt und dort nach unverarbeiteten unbewussten Konflikten sucht um den Grund für das aktuelle seelische Problem zu finden. Assoziationen, Träume, sowie die Reaktion gegenüber dem Therapeuten helfen diese ans Tageslicht zu bringen.

Die tiefenpsychisch fundierte Psychotherapie ist zeitlich gesehen kürzer, da sie sich ausschließlich auf die zentralen Lebensprobleme beschränkt und nur die aktuelle Situation betrachtet und behandelt. Hier finden Sie den Link zum Psychotherapie Register
Hypnotherapie, Hypnose Berlin